Neuer Nachtliegeplatz für die Fähre in Horgen – Baubeginn

Die Zürichsee-Fähre hat im August 2015 beim Bundesamt für Verkehr (BAV) die Bewilligung für die Erstellung eines zusätzlichen Nachtliegeplatzes in Horgen eingereicht. Im September 2016 erteilte das BAV die Bewilligung zur Ausführung des Projektes. Der neue Nachtliegeplatz wird südlich neben den bestehenden Nachtliegeplätzen zu liegen kommen.

Der Installationsarbeiten werden Mitte Oktober 2016 beginnen. Im November erfolgt der Aushub im See. Es wird damit gerechnet, dass analog der Erstellung des Nachtliegeplatzes im Jahre 1999, kontaminiertes Material gefunden wird. Dabei handelt es sich um Aufschüttungen früherer Zeiten. Dieses wird fachgerecht deponiert oder entsorgt. Die weiteren Arbeiten werden Mitte Januar bis Mitte März durchgeführt. Neben dem Rammen der Pfähle, werden zusätzlich Anpassungen landseitig vorgenommen. Der Seezugang wird nach der Beendigung des Baus im gleichen Rahmen wie bisher möglich sein. Die Arbeiten finden werktags von 07.00 bis 18.00 Uhr statt.

Die Erstellung des Nachtliegeplatzes hat betriebliche Gründe. Zum heutigen Zeitpunkt sind in der Nacht die bestehenden drei Nachtliegeplätze, sowie die beiden Verladerampen mit den fünf Fähren belegt. Dabei fehlt einerseits die betriebliche Sicherheitsreserve, falls ein Anlegeplatz aus technischen Gründen nicht genutzt werden kann. Andererseits bietet ein zusätzlicher Nachtliegeplatz mehr Flexibilität beim Wechsel der Fähren im Betrieb.

Des Weiteren benötigt die Fähre den neuen Nachtliegeplatz für die Übergangsphase nach Ablieferung der neuen Fähre im Sommer 2017 bis zum Zeitpunkt der Entsorgung der alten Fähre „Meilen“ welche im Frühling 2018 geplant ist. Es bestehen keine Pläne den Fährbetrieb mit sechs Fähren zu betreiben. Die Nachfrage dafür ist zu gering und könnte aus logistischen Gründen betrieblich kaum umgesetzt werden.